Kleine SchriftSie verwenden gerade die mittlere SchriftGroße Schrift
Kopfbild
 
Martin Groove (rechts), Geschäftsführer der Lebenshilfe Schweinfurt, und Josef Weinbeer (links), Leiter der zur Werkstatt Sennfeld gehörenden Tagesgruppe, gratulieren Waldemar Kosnar zu seinem "Bild des Jahres 2015".

Martin Groove (rechts), Geschäftsführer der Lebenshilfe Schweinfurt, und Josef Weinbeer (links), Leiter der zur Werkstatt Sennfeld gehörenden Tagesgruppe, gratulieren Waldemar Kosnar zu seinem "Bild des Jahres 2015".

 

2015 - Bild des Jahres

Bild des Jahres 2015: »Tulpen« von Waldemar Kosnar
Bild des Jahres 2015: »Tulpen« von Waldemar Kosnar
 

Bild des Jahres 2010 - Text (copy 2)

Bild des Jahres 2015:
»TULPEN« von Waldemar Kosnar

Der Preisträger

Waldemar Kosnar ist eine ruhige Person. Bevor er spricht, überlegt der 50-Jährige Mitarbeiter der Werkstatt Sennfeld genau, was er sagt. Die Ruhe, die er ausstrahlt, und die Präzision seiner Worte spiegeln sich auch in seinem Gemälde "Tulpen" wider: Die Striche sind exakt und stark, das Motiv wirklichkeitsnah, die Farben leuchtend und wohldosiert.

Erst fotografiert Waldemar Kosnar sein Motiv, dann beginnt er mit dem Malen. Tiere und Blumen sind ihm dabei am liebsten. "Menschen sind schwierig", erklärt er. Das gemachte Foto interpretiert Waldemar Kosnar intensiv und bringt das Motiv konzentriert auf die Leinwand. Ein bis drei Tage benötigt er dafür. Mit seiner Arbeit ist er erst zufrieden, wenn sie exakt seinen Vorstellungen entspricht.

Selbst vor komplexen Werken wie einem Gemälde des Schweinfurter Rathauses schreckt Waldemar Kosnar nicht zurück. Gerne bedient er sich dabei unterschiedlicher Techniken und Materialien. "Tulpen" ist mit Ölpastellkreide gemalt. Acrylfarben, Tusche, Buntstifte und Wachskreide gehören jedoch ebenfalls zum Repertoire Waldemar Kosnars.