Kopfbild
 

Aktuelles - Singleansicht

11. Dezember 2018

Spenden und Wahl zum Bild des Jahres 2019

Doppelter Grund zur Freude in der Tagesgruppe der Werkstatt Sennfeld


Es wurde gewählt: Das „Kreis-Bild“ von Elisa Elfinger ist das Bild des Jahres 2019 der Lebenshilfe Schweinfurt.

Es wurde gewählt: Das „Kreis-Bild“ von Elisa Elfinger ist das Bild des Jahres 2019 der Lebenshilfe Schweinfurt.

Strahlende Gewinnerin: Martin Groove, Geschäftsführer der Lebenshilfe Schweinfurt, Günter Scheuring, Leiter der Werkstatt Sennfeld, und Josef Weinbeer (v. l.), Leiter der Tagesgruppe der Werkstatt Sennfeld, gratulieren Elisa Elfinger.

Strahlende Gewinnerin: Martin Groove, Geschäftsführer der Lebenshilfe Schweinfurt, Günter Scheuring, Leiter der Werkstatt Sennfeld, und Josef Weinbeer (v. l.), Leiter der Tagesgruppe der Werkstatt Sennfeld, gratulieren Elisa Elfinger.

Mit den Künstlern, die an der Wahl zum Bild des Jahres 2019 der Lebenshilfe Schweinfurt teilgenommen haben (v. l.): die Spender Werner Schech, Dr. Klaus Lück und Angelica Richter, der Präsident und Activitybeauftragte des Lions Clubs Schweinfurt sowie die Präsidentin des Zonta Clubs Bad Kissingen-Schweinfurt, Martin Groove, Geschäftsführer der Lebenshilfe Schweinfurt, Jürgen Montag, Sozialreferent der Stadt Schweinfurt, und Josef Weinbeer, Leiter der Tagesgruppe der Lebenshilfe-Werkstatt Sennfeld.

Mit den Künstlern, die an der Wahl zum Bild des Jahres 2019 der Lebenshilfe Schweinfurt teilgenommen haben (v. l.): die Spender Werner Schech, Dr. Klaus Lück und Angelica Richter, der Präsident und Activitybeauftragte des Lions Clubs Schweinfurt sowie die Präsidentin des Zonta Clubs Bad Kissingen-Schweinfurt, Martin Groove, Geschäftsführer der Lebenshilfe Schweinfurt, Jürgen Montag, Sozialreferent der Stadt Schweinfurt, und Josef Weinbeer, Leiter der Tagesgruppe der Lebenshilfe-Werkstatt Sennfeld.

In der Tagesgruppe der Lebenshilfe-Werkstatt für behinderte Menschen Sennfeld ist am Donnerstag nicht nur das Bild des Jahres 2019 der Lebenshilfe Schweinfurt gewählt worden. Werkstattleiter Günter Scheuring und Tagesgruppenleiter Josef Weinbeer durften auch zwei Geldspenden entgegennehmen. Der Lions Club Schweinfurt bedachte die Tagesgruppe mit 2.000 Euro, der Zonta Club Bad Kissingen-Schweinfurt mit 300 Euro. Das Geld der Lions stammt aus dem Erlös ihres diesjährigen Krapfenschmauses. Bei diesem sind Schweinfurter Firmen, Institutionen, Schulen und Privatpersonen stets kurz vor Faschingsbeginn im November dazu eingeladen, bei den Lions Krapfen zu bestellen. 50 Cent pro Krapfen gehen anschließend an ein soziales Projekt. Der Zonta Club zeigte sich mit den 300 Euro für ein Krippen-Bild erkenntlich, das ihm die Tagesgruppe unentgeltlich zur Verfügung gestellt hatte. Das Bild schmückt den diesjährigen Adventskalender, den der Club für einen guten Zweck verkauft.

 

In den Räumlichkeiten der in Schweinfurt gelegenen Tagesgruppe der Werkstatt Sennfeld nehmen Mitarbeiter mit Behinderung an mehrwöchigen "Auszeiten" teil. Anstelle von zum Beispiel Lohnarbeiten für industrielle Auftraggeber stehen dann kreative und lebenspraktische Tätigkeiten, wie malen, schnitzen, töpfern, gärtnern und kochen, auf dem Programm. "In Bayern einmalig": Mit diesen Worten beschrieb Martin Groove, Geschäftsführer der Lebenshilfe Schweinfurt, den anwesenden Gästen das Angebot. Er bedankte sich bei den Spendern für ihre willkommene Unterstützung. Die Tagesgruppe erhalte nämlich keine öffentlichen Fördergelder, sondern werde von der Werkstatt Sennfeld auf eigene Kosten betrieben. "Die Spenden sind sehr gut angelegt", ergänzte Werkstattleiter Scheuring. Man werde davon neue Mal-Utensilien kaufen.

 

Die kann man in der Tagesgruppe gut gebrauchen. Immer wieder schaffen deren Besucher hier bemerkenswerte Kunstwerke. Am Ende eines Jahres richtet die Tagesgruppe dann die Aktion "Bild des Jahres" aus. Diese war von Groove 2002 ins Leben gerufen worden und prämiert jeweils ein in der Tagesgruppe entstandenes Werk. Das "Bild des Jahres" soll die Künstler wertschätzen, ihre Leistung einem breiten Publikum nahebringen und Interesse für die Arbeit von Menschen mit Behinderung wecken.

 

Die diesjährige Gewinnerin der Aktion heißt Elisa Elfinger. Sie überzeugte die Jury, bestehend unter anderem aus Vertretern der Schweinfurter Geschäftswelt, des Sennfelder Werkstattrats und Jürgen Montag, dem Sozialreferenten der Stadt Schweinfurt, mit ihrem "Kreis-Bild" in Acrylfarbe. Darüber freute sich die 27-Jährige merklich. Insgesamt sieben Werke von sieben Künstlern stellten sich heuer dem Urteil der Jury. Entstanden waren sie allesamt in der Stabilisierungsgruppe der Tagesgruppe. In ihr widmen sich Tagesgruppenleiter Weinbeer und sein Team intensiv Menschen mit starken motorischen Einschränkungen. Geht es ums Malen, kommt dabei eine von Weinbeer entwickelte Technik zum Einsatz. Die malende Person hält dabei einen groben Staubwedel mit Plastikborsten oder trägt einen Schuh, auf dessen Spitze ein Stab mit Pinsel montiert ist. Staubwedel oder Pinsel werden in Farbe getaucht und dann auf eine Leinwand gehalten, die von einem Motor angetrieben wird und sich dreht. Das Ergebnis sind ausdrucksstarke, abstrakte Kreis-Bilder wie das von Elisa Elfinger. Mehr zu Elisa Elfinger selbst lesen Sie hier. Mehr zum Wettbewerb und zu den Gewinnerbildern der letzten Jahre gibt es hier.