Kopfbild
 

Aktuelles - Singleansicht

17. Dezember 2019

Bild des Jahres 2020 gewählt

Waldemar Kosnar überzeugt Jury mit "Mama Mona Lisa"


Es wurde gewählt: "Mama Mona Lisa" von Waldemar Kosnar ist das Bild des Jahres 2020 der Lebenshilfe Schweinfurt.

Es wurde gewählt: "Mama Mona Lisa" von Waldemar Kosnar ist das Bild des Jahres 2020 der Lebenshilfe Schweinfurt.

Waldemar Kosnar (5. v. l.) hat die Jury überzeugt (v. l.): Manfred Saal, Eigentümer des Schweinfurter Rückertzentrums, Andreas Roth, stellvertretender Leiter der zur Lebenshilfe Schweinfurt gehörenden Werkstatt für behinderte Menschen Sennfeld, deren Vorsitzender des Werkstattrats, Besnik Buteli, Angelica Richter vom Zonta Club Bad Kissingen-Schweinfurt, Martin Groove, Geschäftsführer der Lebenshilfe Schweinfurt, Olaf Mauer, Johanniter-Dienststellenleiter Bad Kissingen/Schweinfurt, Marco Reuter, Vorsitzender der Mitarbeitervertretung der Werkstatt Sennfeld, und Josef Weinbeer, Leiter der Tagesgruppe der Werkstatt Sennfeld.

Waldemar Kosnar (5. v. l.) hat die Jury überzeugt (v. l.): Manfred Saal, Eigentümer des Schweinfurter Rückertzentrums, Andreas Roth, stellvertretender Leiter der zur Lebenshilfe Schweinfurt gehörenden Werkstatt für behinderte Menschen Sennfeld, deren Vorsitzender des Werkstattrats, Besnik Buteli, Angelica Richter vom Zonta Club Bad Kissingen-Schweinfurt, Martin Groove, Geschäftsführer der Lebenshilfe Schweinfurt, Olaf Mauer, Johanniter-Dienststellenleiter Bad Kissingen/Schweinfurt, Marco Reuter, Vorsitzender der Mitarbeitervertretung der Werkstatt Sennfeld, und Josef Weinbeer, Leiter der Tagesgruppe der Werkstatt Sennfeld.

Peter Ankenbrand tanzt im Schein eines Flüssigkeitsprojektors: Zusammen mit seinen Kollegen, Ricarda Römmelt und Ralf Jazairy, beeindruckte der Mitarbeiter der Werkstatt Sennfeld während der Wahl zum Bild des Jahres 2020 mit ausdrucksstarken Darbietungen.

Peter Ankenbrand tanzt im Schein eines Flüssigkeitsprojektors: Zusammen mit seinen Kollegen, Ricarda Römmelt und Ralf Jazairy, beeindruckte der Mitarbeiter der Werkstatt Sennfeld während der Wahl zum Bild des Jahres 2020 mit ausdrucksstarken Darbietungen.

Waldemar Kosnar hat es wieder geschafft: In der Tagesgruppe der Lebenshilfe-Werkstatt für behinderte Menschen Sennfeld ist am Dienstag letzter Woche sein Bild "Mama Mona Lisa" zum Bild des Jahres 2020 gewählt worden. 2014 hatte Kosnar schon einmal die Jury aus Vertretern der Schweinfurter Geschäftswelt und der Lebenshilfe Schweinfurt überzeugt. Damals hatte diese sein Ölpastellkreiden-Gemälde "Tulpen" zum Bild des Jahres 2015 der Lebenshilfe Schweinfurt gewählt. Dass der Titel auch heuer wieder an ihn ging, überraschte Kosnar merklich. "Mama Mona Lisa" ist eine in kräftigen Farben gehaltene Kopie der weltberühmten "Mona Lisa" Leonardo da Vincis. Da Kosnars mit Buntstiften und Ölpastellkreide geschaffene Interpretation davon etwas strenger dreinblickt als das Original, bekam das Bild kurzerhand den Titelzusatz "Mama". "Wir hatten viel Spaß mit dem Bild", erinnerte sich Josef Weinbeer, Leiter der Tagesgruppe, bei der Preisverleihung.

 

Martin Groove würdigte die Schaffenskraft aller zwölf an der Wahl teilnehmenden Künstler und gratulierte ihnen zu ihren Werken. Die Wahl zum Bild des Jahres, so der Geschäftsführer der Lebenshilfe Schweinfurt, solle die Künstler mit Behinderung wertschätzen sowie ihr Talent und ihre Leistung einer breiteren Öffentlichkeit bekannt machen. Er hoffe, dass auch die anwesenden Jurymitglieder aus der Schweinfurter Geschäftswelt ihren Teil dazu beitrügen. "Sie", so Groove an die Jurymitglieder gewandt, "geben den Künstlern damit ein Stück Wertschätzung."

 

Groove hatte den Malwettbewerb "Bild des Jahres" 2002 ins Leben gerufen. Ausgerichtet wird er von der Tagesgruppe der Sennfelder Lebenshilfe-Werkstatt. In der Tagesgruppe nehmen Werkstattmitarbeiter mit Behinderung eine mehrwöchige Auszeit von ihrem Berufsalltag. Kreative und lebenspraktische Tätigkeiten stehen dann auf dem Programm. Traditionell bewertet eine Jury aus Vertretern der Schweinfurter Geschäftswelt und der Lebenshilfe Schweinfurt bei "Bild des Jahres" zwölf vorab ausgewählte Kunstwerke, die in der Tagesgruppe entstanden sind, und kürt eines davon zum Sieger. Mehr zu Waldemar Kosnar, dem diesjährigen Gewinner, lesen Sie hier. Mehr zum Wettbewerb und zu den Gewinnerbildern der letzten Jahre gibt es hier.