Kopfbild
 

Aktuelles - Singleansicht

11. Oktober 2019

Im Kinderbeirat den eigenen Kindergarten mitgestalten

Informationsabend zum Vorläuferprojekt des neuen Lebenshilfe-Kindergartens


Im Herbst 2020 soll der integrative Kindergarten in der Gartenstadt fertig sein: Der Kinderbeirat der neuen Lebenshilfe-Einrichtung startet aber bereits jetzt mit einem Informationsabend. (Grafik: Peter Friedrich, RWP Architekten Schweinfurt)

Im Herbst 2020 soll der integrative Kindergarten in der Gartenstadt fertig sein: Der Kinderbeirat der neuen Lebenshilfe-Einrichtung startet aber bereits jetzt mit einem Informationsabend. (Grafik: Peter Friedrich, RWP Architekten Schweinfurt)

Im Herbst 2020 eröffnet die Lebenshilfe einen integrativen Kindergarten in der Schweinfurter Gartenstadt für Kinder mit und ohne Behinderung. Als Vorläuferprojekt startet der gemeinnützige Verein jetzt "KEK-Kids" (Kinder, Eltern, Kooperationspartner - Kinderbeirat, inklusiv, demokratisch, selbstentscheidend). Dabei handelt es sich um einen Kinderbeirat, der anschließend in den Kindergarten übergehen wird. Am Dienstag, 22. Oktober, haben Interessierte ab 19 Uhr in der Schweinfurter Fachschule für Heilerziehungspflege, Carl-Zeiß-Straße 14, 97424 Schweinfurt, die Möglichkeit, sich über die "KEK-Kids" und den Kindergarten zu informieren und dafür anzumelden. Um vorherige Anmeldung für den Informationsabend (Telefon: 09721 64645-167, E-Mail: franziska.goertler[at]lh-sw.de) wird gebeten.

 

Der Kinderbeirat soll Kinder mit und ohne Behinderung an der Entstehung des neuen Kindergartens teilhaben lassen. Mit Gesprächsrunden, Experimentierphasen, kindlichen Abstimmungsprozessen und gestalterischen Aktivitäten sollen die Kinder die Möglichkeit bekommen, Entscheidungen zu treffen und zum Beispiel die Räume des Kindergartens zu gestalten. So soll ein Kindergarten entstehen, mit dem sich die Kinder von Beginn an identifizieren können. Für die Eltern der "KEK-Kids" wird es Informationsabende, Elternabende und Raum und Möglichkeiten für den Austausch untereinander geben. Die Erfahrungen und Ideen der Eltern sollen bei der Entstehung des Kindergartens ebenfalls berücksichtigt werden.

 

Die Treffen des Kinderbeirats finden vorerst in den Räumen der Interdisziplinären Frühförderstelle der Lebenshilfe Schweinfurt statt. Ist der Kindergarten eröffnet, wird auch eine Außenstelle der Frühförderstelle an ihn angegliedert sein. Kindergartenkinder, die Frühförderangebote benötigen, können diese dann leicht und ohne zusätzliche Wege in Anspruch nehmen. Mehr Informationen lassen sich hier herunterladen.

 

Der neue integrative Kindergarten der Lebenshilfe Schweinfurt richtet sich an Kinder mit und ohne Behinderung. Sie sollen sich hier in einem an ihren individuellen Bedürfnissen orientierten Umfeld selbstverständlich und ohne Berührungsängste begegnen. Angeboten werden drei Gruppen für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren und eine Krippengruppe für Kinder von 0 bis 3 Jahren. Insgesamt werden 75 Kindergarten- und 12 Krippenplätze für Kinder aus dem Stadtgebiet zur Verfügung stehen. Der neue Kindergarten kooperiert zudem eng mit der Schweinfurter Fachschule für Heilerziehungspflege. Verschiedene Referenten der Fachschule unterstützen den Kindergarten mit Schulungen, Weiterbildungen und Elternabenden. Das Projekt "KEK-Kids" wird in den Schulklassen vorgestellt, und die Schüler haben die Möglichkeit, sich daran zu beteiligen. Später können die Schüler ihre Praktika in dem Lebenshilfe-Kindergarten absolvieren.