Kopfbild
 

Aktuelles - Singleansicht

11. September 2019

Augsfelder Werkstatt-Kicker holen sich den Sieg

Faires Spiel um den Wanderpokal der Lebenshilfe Schweinfurt


Stolzer Träger des Wanderpokals 2019. Das Gastgeberteam der Werkstatt Augsfeld freut sich über den ersten Platz. Hintere Reihe von links: Trainer Gert Koch, Daniel Hess, Sascha Sereda, Jürgen Bauer, Sebastian Ziegler, Trainer Andreas Vogl und Werkstattleiter Harald Waldhäuser. Sitzend von links: Patrick Leidner, Paul Michael Hennig, Schiedsrichter Robert Schnös, Tobias Fradl und Benny Jochum. Vorne liegend von links: Hannes Schwemmler und Joshua Gerstner

Stolzer Träger des Wanderpokals 2019. Das Gastgeberteam der Werkstatt Augsfeld freut sich über den ersten Platz. Hintere Reihe von links: Trainer Gert Koch, Daniel Hess, Sascha Sereda, Jürgen Bauer, Sebastian Ziegler, Trainer Andreas Vogl und Werkstattleiter Harald Waldhäuser. Sitzend von links: Patrick Leidner, Paul Michael Hennig, Schiedsrichter Robert Schnös, Tobias Fradl und Benny Jochum. Vorne liegend von links: Hannes Schwemmler und Joshua Gerstner

Auf dem Platz des FC Augsfeld hat vergangenen Freitag die 23. Auflage des Fußballturniers um den Wanderpokal der zur Lebenshilfe Schweinfurt gehörenden Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) stattgefunden. An den Start gingen die Kicker der WfbM Sennfeld, Nüdlingen, Hammelburg, Hohenroth und Augsfeld. Als Gastgeber hatte die Werkstatt Augsfeld zuletzt 2014 zu diesem jährlich stattfindenden, traditionsreichen Sportereignis eingeladen. Umso größer war die Freude bei den Augsfelder Spielern und Fans, dass ihre Mannschaft alle Spiele für sich entscheiden konnte und der Wanderpokal somit in die Hände des Gastgebers überging.

 

Spannung lag von der ersten Minute an in der Luft, als der Schiedsrichter den Kampf ums runde Leder anpfiff. Letztendlich belegten die Nüdlinger den zweiten Platz, gefolgt von den Spielern aus Hammelburg. Die Werkstatt Sennfeld wurde vorletzter und die Fußballer der Hohenrother Werkstatt mussten sich mit dem fünften Platz zufriedengeben. Trotz der Konkurrenz untereinander war es laut Harald Waldhäuser, Leiter der Werkstatt Augsfeld, ein überaus faires Turnier, bei dem der Spaß und die Begegnung der befreundeten Mannschaften im Vordergrund standen. Mit im Boot war der erfahrene Schiedsrichter Robert Schnös, der in seiner Funktion als Mitglied der Schiedsrichtergruppe der Region Haßberge bereits mehrere Werkstatt-Turniere in Augsfeld geleitet hat. Als Anerkennung für seinen ehrenamtlichen Einsatz überreichte Waldhäuser ihm ein Holzpräsent aus der werkstatteigenen Schreinerei. Ein besonderer Dank galt zudem den vielen Helfern aus der Werkstatt Augsfeld und dem FC Augsfeld, der Platz und Räumlichkeiten für das Turnier zur Verfügung gestellt hatte.