Werkstatt für behinderte Menschen Augsfeld der Lebenshilfe Schweinfurt

Lebenshilfe-Schulen, -Kindergarten und -Werkstätten wieder geöffnet

Seit Montag haben die Katharinen-Schule in Fuchsstadt, das Förderzentrum in Schonungen und die Franziskus-Schule in Schweinfurt wieder geöffnet. Die drei Förderzentren der Lebenshilfe Schweinfurt bieten unter Einhaltung der geltenden Hygieneauflagen derzeit wöchentlichen Wechselunterricht und Notbetreuung an. Der jeweilige Schulbetrieb darf in Bayern momentan bis zu einem örtlichen Inzidenzwert von 100 aufrechterhalten werden.

Seit Montag haben die Katharinen-Schule in Fuchsstadt, das Förderzentrum in Schonungen und die Franziskus-Schule in Schweinfurt wieder geöffnet. Die drei Förderzentren der Lebenshilfe Schweinfurt bieten unter Einhaltung der geltenden Hygieneauflagen derzeit wöchentlichen Wechselunterricht und Notbetreuung an. Der jeweilige Schulbetrieb darf in Bayern momentan bis zu einem örtlichen Inzidenzwert von 100 aufrechterhalten werden.

 

Auch der Lebenshilfe-Kindergarten in der Schweinfurter Gartenstadt hatseit Montag wieder im eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet. Für den Besuch der Einrichtung bilden die Kinder unter Einhaltung der geltenden Hygieneauflagen feste Gruppen. Die integrative Kindertagesstätte „Abenteuerland“ im thüringischen Meiningen hat derzeit noch geschlossen. Sie bietet eine Notbetreuung an.

 

Bereits im Januar durften alle sechs Werkstätten der Lebenshilfe Schweinfurt ihre Türen für ihre Mitarbeiter wieder öffnen. Je nach räumlichen Gegebenheiten findet unter Einhaltung der geltenden Hygieneauflagen vor Ort eine Vollbeschäftigung oder ein Wechselbetrieb statt.

 

Die interdisziplinären Frühförderstellen der Lebenshilfe Schweinfurt dürfen ihre Therapie-, Förder- und Beratungsangebote derzeit wie gewohnt unter den bekannten Hygieneauflagen aufrechterhalten. Gruppenangebote dürfen derzeit allerdings nicht stattfinden. Gruppenkinder werden, wo möglich, in der Einzelförderung weiter begleitet.