Reha- und Arbeitswerk (RAW) der Lebenshilfe Schweinfurt

Ein Jahrhundert für die Lebenshilfe Schweinfurt

Im Rahmen einer kleinen Feier in der Cafeteria des neuen Reha- und Arbeitswerks (RAW) Schweinfurt der Lebenshilfe Schweinfurt haben Einrichtungsleiter Jürgen Hergenröder und Stellvertreter Dieter Eckhoff neun Mitarbeitern mit und ohne Handicap für ihren insgesamt 100-jährigen Einsatz gedankt. Nicht alle Jubilare konnten an der Feierlichkeit am vergangenen Mittwoch in der Londonstraße teilnehmen, jedoch erhielten alle gleichermaßen Urkunden und Geschenke. Für die Anwesenden hatte Hergenröder traditionell wieder ein paar persönliche Worte mitgebracht. So ließ er die Arbeitsjahre der Gratulanten Revue passieren und fand für alle Geehrten individuelle Worte der Wertschätzung. Die Jubiläumstorte aus der hauseigenen Backwerkstatt rundete die Feierlichkeit ab.

Gemeinsam 100 Jahre Engagement für die Lebenshilfe Schweinfurt: Stellvertretend für alle Jubilare nehmen (v. l. n. r.) Marc Kaut (pädagogische Fachkraft aus der Tagesförderstätte für Menschen mit Autismus), Martin Mildner (Mitarbeiter RAW Schweinfurt), Sven Bücker (Beikoch im Restaurant Main-Café, MSI) und Christoph Schuller (Mitarbeiter RAW Schweinfurt) Dankesworte und Urkunden von Einrichtungsleiter Jürgen Hergenröder (2. v. l.) entgegen.

Gemeinsam 100 Jahre Engagement für die Lebenshilfe Schweinfurt: Stellvertretend für alle Jubilare nehmen (v. l. n. r.) Marc Kaut (pädagogische Fachkraft aus der Tagesförderstätte für Menschen mit Autismus), Martin Mildner (Mitarbeiter RAW Schweinfurt), Sven Bücker (Beikoch im Restaurant Main-Café, MSI) und Christoph Schuller (Mitarbeiter RAW Schweinfurt) Dankesworte und Urkunden von Einrichtungsleiter Jürgen Hergenröder (2. v. l.) entgegen.

Hausgemacht aus der eigenen Backwerkstatt des RAW Schweinfurt: die Torte, die zu keinem Jubiläum fehlen darf. Für besondere Anlässe, Hochzeiten, Geburtstage und Jubiläen backt das Konditoren-Team des RAW Schweinfurt individuell nach Wunsch der Auftragsgeber.

Hausgemacht aus der eigenen Backwerkstatt des RAW Schweinfurt: die Torte, die zu keinem Jubiläum fehlen darf. Für besondere Anlässe, Hochzeiten, Geburtstage und Jubiläen backt das Konditoren-Team des RAW Schweinfurt individuell nach Wunsch der Auftragsgeber.

RAW Schweinfurt und MSI ehren langjährige Mitarbeiter für insgesamt 100 Jahre Einsatz

 

Im Rahmen einer kleinen Feier in der Cafeteria des neuen Reha- und Arbeitswerks (RAW) Schweinfurt der Lebenshilfe Schweinfurt haben Einrichtungsleiter Jürgen Hergenröder und Stellvertreter Dieter Eckhoff neun Mitarbeitern mit und ohne Handicap für ihren insgesamt 100-jährigen Einsatz gedankt. Nicht alle Jubilare konnten an der Feierlichkeit am vergangenen Mittwoch in der Londonstraße teilnehmen, jedoch erhielten alle gleichermaßen Urkunden und Geschenke. Für die Anwesenden hatte Hergenröder traditionell wieder ein paar persönliche Worte mitgebracht. So ließ er die Arbeitsjahre der Gratulanten Revue passieren und fand für alle Geehrten individuelle Worte der Wertschätzung. Die Jubiläumstorte aus der hauseigenen Backwerkstatt rundete die Feierlichkeit ab.

 

Geehrt wurden für zehn Jahre Werkstattzugehörigkeit Alexandra Liappis, Martin Mildner, Christoph Schuller und Nicole Zink. Aus der zum RAW Schweinfurt gehörenden Tagesförderstätte für Menschen mit Autismus wurden ausgezeichnet: Markus Friedrich, Marc Kaut und Sandra Thein. Besondere Dankesworte für seinen nunmehr 20-jährigen Einsatz erhielt Andreas Eschenbach. Für seine 10-jährige Treue als Beikoch im Schweinfurter Restaurant Main-Café wurde Sven Bücker ausgezeichnet. Von der ersten Stunde an war Bücker mit dabei, als das Main-Café im April 2010 als anerkannter Integrationsbetrieb startete. Diesen betreibt die Lebenshilfe Schweinfurt im Rahmen ihres gemeinnützigen Markt- und Service-Integrationsunternehmens (MSI).

 

Das RAW Schweinfurt ist eine Werkstatt für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen. Über 140 Menschen mit Handicap sind hier in unterschiedlichen Fertigungs- und Dienstleistungsfeldern für private und gewerbliche Auftraggeber sowie in der Tagesförderstätte für Menschen mit Autismus tätig. Rund 40 Personalangestellte unterstützen sie in ihrem Arbeitsalltag.