Aktuelles vom Lebenshilfe-Kindergarten Schweinfurt

Eine Klangwiege für den Lebenshilfe-Kindergarten

Beruhigende Klänge für die Erwachsenen im Schweinfurter Lebenshilfe-Kindergarten (v. l.): Kindergartenleiterin Franziska Görtler, Matthias Schneider, Geschäftsführer der Mercator-Leasing GmbH & Co. Finanz-KG, Martin Groove, Geschäftsführer der Lebenshilfe Schweinfurt, Mercator-Marketing-Manager Philipp Ludwig und Milena Greubel, stellvertretende Kindergartenleitung. Beruhigende Klänge auch für die Kindergartenkinder (v. l.): Nathan Chatzis, Max Schüßler, Emily Büttner, Karim und Amir Khalifa.

Machten sich ein Bild vom Verwendungszweck ihrer letztjährigen Spende und kamen dennoch nicht mit leeren Händen: Bei ihrem Besuch im Schweinfurter Lebenshilfe Kindergarten hatten Mercator-Leasing-Geschäftsführer Matthias Schneider (2. v. l.) und Mercator-Marketing-Manager Philipp Ludwig reichlich Sandförmchen im Gepäck. Darüber freuten sich nicht nur Kindergartenleiterin Franziska Görtler (4. v. l.) und ihre Stellvertreterin, Milena Greubel, sondern auch Amir und Karim Khalifa (v. l.).

Mercator-Leasing ermöglicht Anschaffung des therapeutischen Möbelstücks
 

Matthias Schneider schien von dem, was er sah, sehr angetan. Am Freitag hat der Geschäftsführer des Finanzdienstleistungsunternehmens MLF Mercator-Leasing den Kindergarten der Lebenshilfe Schweinfurt in der Gartenstadt besucht. Zusammen mit Mercator-Marketing-Manager Philipp Ludwig besichtigte Schneider die Räumlichkeiten der 2020 eröffneten Einrichtung. Der Grund für den Besuch: eine Klangwiege. Diese war von einer Spende in Höhe von 2.500 Euro angeschafft worden, die Mercator-Leasing der Lebenshilfe Schweinfurt im Dezember letzten Jahres hatte zukommen lassen. Schneider und Ludwig nutzten die Einladung von Kindergartenleiterin Franziska Görtler und ihrer Stellvertreterin, Milena Greubel, um sich ein Bild vom Verwendungszweck der Spende zu machen.

 

Eine Klangwiege ist ein schalenförmiges Möbelstück aus Holz, in das sich eine Person hineinlegen kann. An den Außenseiten der Wiege sind rund 20 Saiten angebracht. Streicht man über die Saiten, übertragen sich deren Schwingungen auf die in der Wiege liegende Person, was ihr hilft, sich zu entspannen und zur Ruhe zu kommen. Unter anderem Kinder mit Autismus-Spektrums-Störungen profitieren sehr von der Klangwiege, wie Kindergartenleiterin Görtler erklärte.

 

„Hier werden die Kinder gemeinsam groß und erleben von Anfang an, dass es normal ist, verschieden zu sein“, erläuterte Martin Groove, Geschäftsführer der Lebenshilfe Schweinfurt, beim Rundgang durch den Kindergarten. Die Einrichtung, die unter dem Motto „inklusiv gelebt“ steht, besuchen derzeit 65 Kinder mit und ohne Behinderung. Dem Kindergarten ist zudem eine Außenstelle der Schweinfurter Lebenshilfe-Frühförderstelle angegliedert. Kindergartenkinder, die Frühförderangebote benötigen, können diese leicht und ohne zusätzliche Wege in Anspruch nehmen.