Aktuelles bei der Lebenshilfe Schweinfurt

MSI zieht sich von Baumwipfelpfad Steigerwald zurück

Das Markt- und Service-Integrationsunternehmen (MSI) beendet sein Engagement am Baumwipfelpfad Steigerwald der Bayerischen Staatsforsten. Am Donnerstag haben die MSI-Geschäftsführer Martin Groove und Jürgen Hergenröder den rund 20 Beschäftigten dort mitgeteilt, dass der Pachtvertrag mit den Staatsforsten nicht verlängert werden kann. Er läuft zum 31. Dezember aus.

Das Schweinfurter Markt- und Service-Integrationsunternehmen (MSI) betreibt in Ebrach das Restaurant, den Souvenirladen und den Kassenbetrieb am Baumwipfelpfad Steigerwald der Bayerischen Staatsforsten. Menschen mit und ohne Behinderung arbeiten hier Hand in Hand.

Pachtvertrag wird nicht verlängert

 

Das Markt- und Service-Integrationsunternehmen (MSI) beendet sein Engagement am Baumwipfelpfad Steigerwald der Bayerischen Staatsforsten. Am Donnerstag haben die MSI-Geschäftsführer Martin Groove und Jürgen Hergenröder den rund 20 Beschäftigten dort mitgeteilt, dass der Pachtvertrag mit den Staatsforsten nicht verlängert werden kann. Er läuft zum 31. Dezember aus.

 

Das MSI ist eine gemeinnützige Gesellschaft der Lebenshilfe Schweinfurt. Es bietet Menschen mit und ohne Behinderung tariflich bezahlte Arbeitsplätze auf dem ersten Arbeitsmarkt. Hierfür betreibt das MSI mehrere Integrationsbetriebe, so zum Beispiel das Restaurant, den Souvenirladen und den Kassenbetrieb am Baumwipfelpfad Steigerwald in Ebrach.

 

„Die Entscheidung ist uns sehr schwergefallen“, sagte Groove mit Blick auf das Auslaufen des Pachtvertrags. Seit 2016 sei das MSI am Baumwipfelpfad Steigerwald als Pächter aktiv. „Ein sehr lieb gewonnenes Projekt“ nannte Groove das dortige Engagement. Die Besucherzahlen, die sich nach der Corona-Pandemie nicht wieder wie erhofft entwickelt hätten, hätten es jedoch nicht erlaubt, den Pachtvertrag zu verlängern. Auch die allgemeine Teuerung und das Auslaufen von verschiedenen öffentlichen Fördergeldern könne das MSI auf Dauer nicht vollständig ausgleichen.

 

Groove betonte, dass man sich von den Bayerischen Staatsforsten in bestem Einvernehmen trenne. Es werde ein neuer Pächter gesucht, für die Besucher des Baumwipfelpfads ändere sich durch den Weggang des MSI nichts. Den rund 20 MSI-Beschäftigten am Baumwipfelpfad sicherte Groove Unterstützung zu. „Wir werden intensiv versuchen, alle Mitarbeiter über unser Netzwerk in neue Arbeitsverhältnisse zu vermitteln.“