Aktuelles bei der Lebenshilfe Schweinfurt

Klicken und spenden

Bei einem Spendenmarathon im November letzten Jahres konnten Besucher der Homepage der VR-Bank Schweinfurt Mitbestimmung praktizieren. Per Mouse-Klick konnten sie einen von fünf Spendenempfängern vorschlagen, allesamt regionale Vereine oder Institutionen, darunter auch die Lebenshilfe Schweinfurt. Für diesen angeklickten Vorschlag spendete dann die VR-Bank Schweinfurt jeweils einen Euro. Insgesamt stellte die VR-Bank Schweinfurt eine Fördersumme von 10.000 Euro zur Verfügung mit einer Obergrenze von maximal 2.000 Euro pro Spendenempfänger. Laut VR-Bank hatten erfreulicherweise bereits nach vier Tagen alle teilnehmenden Vereine und Institutionen die maximale Spendensumme von 2.000 Euro erreicht. Zweitausend Mal wurde somit auch für die Lebenshilfe Schweinfurt geklickt, die die Spendensumme ihrer neuen Frühförderstelle im kürzlich eröffneten, Schweinfurter Lebenshilfe-Kindergarten zukommen lässt.

Spaß auf der Therapie-Schaukel haben die beiden Frühförderkinder Amir Kalifa und Sohail Kazemi (4 Jahre). Die Spende der VR-Bank Schweinfurt macht weitere Anschaffungen für den Bewegungsraum der Interdisziplinären Frühförderstelle im neuen Lebenshilfe-Kindergarten möglich. Ergotherapeutin Luisa Betz nimmt hierfür gerne den Spendenscheck in Höhe von 2.000 Euro entgegen.

Spaß auf der Therapie-Schaukel haben die beiden Frühförderkinder Amir Kalifa und Sohail Kazemi (4 Jahre). Die Spende der VR-Bank Schweinfurt macht weitere Anschaffungen für den Bewegungsraum der Interdisziplinären Frühförderstelle im neuen Lebenshilfe-Kindergarten möglich. Ergotherapeutin Luisa Betz nimmt hierfür gerne den Spendenscheck in Höhe von 2.000 Euro entgegen.

Spendenmarathon der VR-Bank bringt 2.000 Euro für Lebenshilfe Schweinfurt

 

Bei einem Spendenmarathon im November letzten Jahres konnten Besucher der Homepage der VR-Bank Schweinfurt Mitbestimmung praktizieren. Per Mouse-Klick konnten sie einen von fünf Spendenempfängern vorschlagen, allesamt regionale Vereine oder Institutionen, darunter auch die Lebenshilfe Schweinfurt. Für diesen angeklickten Vorschlag spendete dann die VR-Bank Schweinfurt jeweils einen Euro. Insgesamt stellte die VR-Bank Schweinfurt eine Fördersumme von 10.000 Euro zur Verfügung mit einer Obergrenze von maximal 2.000 Euro pro Spendenempfänger. Laut VR-Bank hatten erfreulicherweise bereits nach vier Tagen alle teilnehmenden Vereine und Institutionen die maximale Spendensumme von 2.000 Euro erreicht. Zweitausend Mal wurde somit auch für die Lebenshilfe Schweinfurt geklickt, die die Spendensumme ihrer neuen Frühförderstelle im kürzlich eröffneten, Schweinfurter Lebenshilfe-Kindergarten zukommen lässt.  

 

Bei der Entgegennahme des Symbolschecks am Montag bedankte sich Ergotherapeutin Luisa Betz im Namen der Interdisziplinären Frühförderstelle Schweinfurt für die willkommene Spende. Laut Einrichtungsleiterin Christiane Alfes könne die finanzielle Unterstützung für die weitere Ausstattung des Psychomotorik- und Bewegungsraums der Frühförderstelle gut verwendet werden. Therapieschaukel, Rollenrutsche, Sprossenwand oder Trampolin seien für die Arbeit der Ergo- und Physiotherapeuten wichtige Therapiegeräte und brächten neben dem therapeutischen Erfolg den kleinen Klienten jede Menge Spaß.

 

Die Interdisziplinäre Frühförderstelle der Lebenshilfe Schweinfurt fördert in Schweinfurt in der Rosengasse, in der Zweigstelle Bad Kissingen und jetzt auch in der Außenstelle im Lebenshilfe-Kindergarten in der Schweinfurter Gartenstadt rund 370 Kinder mit Entwicklungsverzögerungen, -störungen oder Behinderungen im Alter von 0 bis 6 Jahren. Heil-, Sprach- und Sozialpädagogen, Psychologen, Logopäden, Ergo- und Physiotherapeuten arbeiten in den Frühförderstellen in einem interdisziplinären Team zusammen. Gefördert und therapiert wird in den Frühförderstellen vor Ort, aber auch mobil, das heißt zu Hause oder im Kindergarten. Das Besondere an der neuen Außenstelle im Lebenshilfe-Kindergarten ist, dass „alles unter einem Dach ist“: Die Kindergartenkinder des Lebenshilfe-Kinderartens, die Frühförderangebote benötigen, können diese leicht und ohne zusätzliche Wege in Anspruch nehmen.