Aktuelles bei der Lebenshilfe Schweinfurt

Sparkasse Schweinfurt-Haßberge macht mobil

Der erste Blick galt nicht dem Motor, sondern dem Kofferraum: Mit dem war Christiane Alfes, Leiterin der zur Lebenshilfe Schweinfurt gehörenden, Interdisziplinären Frühförderstellen in Schweinfurt und Bad Kissingen, zufrieden. Wenn ihre Mitarbeiter mit dem Auto unterwegs sind, um Kinder zu Hause zu fördern, haben sie allerlei Materialien im Gepäck. Und die transportieren sie zumeist im Kofferraum. Der nagelneue VW up! hielt dem kritischen Blick von Alfes in dieser Hinsicht stand. Außerdem ist er ein großzügiges Geschenk der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge. Von deren Vorstandsvorsitzendem, Peter Schleich, haben Alfes und Martin Groove, Geschäftsführer der Lebenshilfe Schweinfurt, den Neuwagen am Donnerstag im Schweinfurter Autohaus Vossiek entgegengenommen.

Möglich gemacht haben es Kunden der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge mit dem Lotterie-Los "PS-Sparen und Gewinnen": Martin Groove (2. v. l.), Geschäftsführer der Lebenshilfe Schweinfurt, und Christiane Alfes (3. v. l.), Leiterin der Interdisziplinären Frühförderstellen Schweinfurt und Bad Kissingen, freuen sich über einen nagelneuen VW up! für die Lebenshilfe-Einrichtung. Peter Schleich (l.), Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge, Vossiek-Geschäftsführer Stefan Bauer und Maria Kram, Vossiek-Verkaufsleiterin, übergeben das Auto.

Möglich gemacht haben es Kunden der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge mit dem Lotterie-Los "PS-Sparen und Gewinnen": Martin Groove (2. v. l.), Geschäftsführer der Lebenshilfe Schweinfurt, und Christiane Alfes (3. v. l.), Leiterin der Interdisziplinären Frühförderstellen Schweinfurt und Bad Kissingen, freuen sich über einen nagelneuen VW up! für die Lebenshilfe-Einrichtung. Peter Schleich (l.), Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge, Vossiek-Geschäftsführer Stefan Bauer und Maria Kram, Vossiek-Verkaufsleiterin, übergeben das Auto.

Frühförderstelle der Lebenshilfe Schweinfurt freut sich über neuen VW up!

 

Der erste Blick galt nicht dem Motor, sondern dem Kofferraum: Mit dem war Christiane Alfes, Leiterin der zur Lebenshilfe Schweinfurt gehörenden, Interdisziplinären Frühförderstellen in Schweinfurt und Bad Kissingen, zufrieden. Wenn ihre Mitarbeiter mit dem Auto unterwegs sind, um Kinder zu Hause zu fördern, haben sie allerlei Materialien im Gepäck. Und die transportieren sie zumeist im Kofferraum. Der nagelneue VW up! hielt dem kritischen Blick von Alfes in dieser Hinsicht stand. Außerdem ist er ein großzügiges Geschenk der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge. Von deren Vorstandsvorsitzendem, Peter Schleich, haben Alfes und Martin Groove, Geschäftsführer der Lebenshilfe Schweinfurt, den Neuwagen am Donnerstag im Schweinfurter Autohaus Vossiek entgegengenommen.

 

Schleich zeigte sich erfreut, dass das Auto besonders in Zeiten von Corona einem Träger im sozialen Bereich zugutekommt. Möglich gemacht hatten das Sparkassen-Kunden mit dem Kauf von Losen der Sparkassen-Lotterie "PS-Sparen und Gewinnen": Von dem Kaufpreis des fünf Euro teuren Loses gehen vier Euro auf das Girokonto des Käufers, ein Euro wandert in einen Topf. Aus diesem Topf werden nicht nur die Lotteriegewinne, sondern auch regionale Projekte aus Gesellschaft, Kultur und Sport finanziert. Alfes und Groove bedankten sich im Namen der Lebenshilfe Schweinfurt bei der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge, deren Kunden und auch bei Vossiek-Geschäftsführer Stefan Bauer. Er hatte den neuen VW up! im Wert von rund 11.900 Euro zur Verfügung gestellt. Wie Groove erläuterte, wird der Neuwagen ein 16 Jahre altes Auto der Frühförderstelle ersetzen, das jetzt ausgemustert werden kann.

 

Die Interdisziplinäre Frühförderstelle in Schweinfurt fördert Kinder mit Entwicklungsverzögerungen, -störungen oder Behinderungen im Alter von 0 bis 6 Jahren. Das Ziel: Fehlentwicklungen aufzuhalten, auszugleichen oder zu mindern. Hierfür steht ein interdisziplinäres Team aus unter anderem Heil-, Sprach- und Sozialpädagogen, Psychologen, Logopäden, Ergo- und Physiotherapeuten bereit. Das Team fördert die Kinder einzeln und in Gruppen nach einem auf jedes Kind individuell abgestimmten Förderplan. Die Förderung findet sowohl in den Räumlichkeiten der Schweinfurter Frühförderstelle in der Rosengasse 4 als auch mobil statt, also zu Hause oder im Kindergarten. 2019 waren die Frühförderstellen-Mitarbeiter insgesamt 6.956 Stunden im mobilen Einsatz tätig.