Kopfbild
 

Aktuelles - Singleansicht

21. August 2017

1.095 Euro für ein Mehr an Mobilität

Oskar-Soldmann-Stiftung Schweinfurt fördert Lebenshilfe-Ferienangebot für Erwachsene mit schwerer Behinderung


Mitglieder der Soldmann-Stiftung machen sich ein Bild über die Angebote der Ferienfreizeit für Erwachsene mit Behinderung. Bei der Spendenübergabe im Vorgarten der Offenen Hilfen von links nach rechts: Teilnehmerin Ferienfreizeit Alissa Bach,  Betreuerin Mary-Ann Lipsik, Vorsitzender der Lebenshilfe Schweinfurt Dr. Horst Golüke, stv. Vorsitzende der Soldmann-Stiftung Margit Rosentritt, Vorsitzende des Stiftungsrats Kathi Petersen, Betreuerin Marina Lipsik, Teilnehmerin Mirjam Interwies, dahinter Leiterin der Ferienfreizeit Marina Lipsik, Teilnehmer Christopher Reichert, Betreuerin Verena Walter und Teilnehmer Tobias Nöth.

Mitglieder der Soldmann-Stiftung machen sich ein Bild über die Angebote der Ferienfreizeit für Erwachsene mit Behinderung. Bei der Spendenübergabe im Vorgarten der Offenen Hilfen von links nach rechts: Teilnehmerin Ferienfreizeit Alissa Bach, Betreuerin Mary-Ann Lipsik, Vorsitzender der Lebenshilfe Schweinfurt Dr. Horst Golüke, stv. Vorsitzende der Soldmann-Stiftung Margit Rosentritt, Vorsitzende des Stiftungsrats Kathi Petersen, Betreuerin Marina Lipsik, Teilnehmerin Mirjam Interwies, dahinter Leiterin der Ferienfreizeit Marina Lipsik, Teilnehmer Christopher Reichert, Betreuerin Verena Walter und Teilnehmer Tobias Nöth.

Mit "Boomwhackers"-Klangrohren werden durch Anschlagen Töne erzeugt und mit ein wenig Übung sogar einfache Melodien. Allissa Bach (zweite von links) und ihre Betreuerinnen haben sichtlich Spaß an der etwas anderen Musikstunde.

Mit den neu angeschafften "Boomwhackers"-Klangrohren werden durch Anschlagen Töne erzeugt und mit ein wenig Übung sogar einfache Melodien. Alissa Bach (zweite von links) und ihre Betreuerinnen haben sichtlich Spaß an der etwas anderen Musikstunde.

Nicht zum ersten Mal unterstützte die Stiftung die Arbeit der Lebenshilfe Schweinfurt. In diesem Jahr hat die Oskar-Soldmann-Stiftung den Offenen Hilfen für das Ferienangebot für Erwachsene mit hohem Aufsichts- und Unterstützungsbedarf eine Spende von 1.095 Euro überreicht. Rita Weber, Leiterin der Offenen Hilfen, und Dr. Horst Golüke, Vorsitzender der Lebenshilfe Schweinfurt, sprachen anlässlich einer offiziellen Spendenübergabe vergangenen Montag den anwesenden Vertretern der Stiftung, Margit Rosentritt, stellvertretende Vorstandsvorsitzende, und Kathi Petersen, Stiftungsratsvorsitzende, ihren Dank für die hilfreiche Spende aus.

 

"Wenn wir Ausflüge in die weitere Umgebung machen und einen Bus benötigen, ist eine Finanzspritze recht, da wir viel flexibler planen können", meinte Marina Lipsik, freiwillige Mitarbeiterin der Offenen Hilfen und schon viele Jahre als erfahrene Betreuerin und jetzt als Leitung bei den Ferienangeboten dabei. Besondes Wild- und Freizeitparkbesuche oder Indoor-Spielplätze, die Fahrt- und Eintrittskosten verursachen, gehören stets zu den beliebten Höhepunkten jeder Ferienfreizeit. Auch Musikinstrumente, die für weitere Freizeiten genutzt werden können, wurden mit Hilfe der Spende bereits angeschafft und von den Teilnehmern begeistert erprobt: Trommeln für Rollstuhlfahrer und "Boomwhackers", bunte Klangrohre, die durch Anschlagen, verschiedene Töne erzeugen.

 

Bei den drei einwöchigen Sommerfreizeiten der Offenen Hilfen für erwachsene Menschen nehmen jeweils etwa 5 bis 7 Teilnehmer teil. Die persönliche Unterstützung wird im Rahmen einer Eins-zu-Eins-Betreuung durch die freiwilligen Mitarbeiter der Offenen Hilfen gewährleistet. Gemeinsam geht man auf Entdeckungsreisen in die Natur, zum Spazierengehen oder Shoppen in die Stadt oder macht Ausflüge mit dem Bus oder mit der Bahn. Aber auch viel gemeinsames Musizieren, Singen, Basteln und Kochen stehen auf dem Programm der Freizeitwochen, die werktäglich von 9 bis 16 Uhr stattfinden. Die Freizeitangebote bieten einerseits den Teilnehmern erlebnisreiche Sommertage und andererseits den pflegenden Angehörigen Entlastung und Erholung. Die Kosten für die Betreuung werden unter bestimmten Voraussetzungen von der Pflegekasse übernommen. Zusätzliche Kosten für Materialien, Eintritte, Mittagessen sowie Ausflugsfahrten werden durch Teilnehmerbeiträge gedeckt, die dieses Jahr mit Hilfe der Oskar-Soldmann-Stiftung gering gehalten werden konnten.

 

Die Oskar-Soldmann-Stiftung wurde 2001 von Marianne Soldmann ins Leben gerufen, um an das Wirken ihres verstorbenen Mannes zu erinnern. Er war unter anderem viele Jahre Abgeordneter des Bayerischen Landtags. Die Stiftung unterstützt insbesondere Projekte aus der Jugendarbeit. Interessenten stellen bei der Stiftung einen Förderantrag, über den sie entscheidet. Allein für das Jahr 2017 wurden insgesamt 35.000 Euro für die Unterstützung sozialer Projekte bewilligt.